Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.

BLOCK DRESDEN 2012 – Am 13. Februar blockieren, bis der Naziaufmarsch Geschichte ist

Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Bundestag haben am öffentlichen Probesitzen vor der Sächsischen Landesvertretung teilgenommen. Sie folgen damit dem Aufruf des Berliner Koordinierungskreis des Bündnisses »Nazifrei! - Dresden stellt sich quer«, das - in Vorbereitung auf die Aktivitäten gegen die Naziaufmärsche am 13. und 18. Februar in Dresden - zu der Aktion einlädt.

Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Bundestag haben am öffentlichen Probesitzen vor der Sächsischen Landesvertretung teilgenommen. Sie folgen damit dem Aufruf des Berliner Koordinierungskreis des Bündnisses »Nazifrei! - Dresden stellt sich quer«, das - in Vorbereitung auf die Aktivitäten gegen die Naziaufmärsche am 13. und 18. Februar in Dresden - zu der Aktion einlädt..



In den vergangen zwei Jahren ist uns etwas gelungen, das viele für unmöglich gehalten hatten: Wir haben den Naziaufmarsch in Dresden erfolgreich blockiert. Tausende Nazis konnten ihr eigentliches Ziel, mit einer Großdemonstration ihre menschenverachtende Ideologie zur Schau zu stellen, nicht erreichen.
Mit dem Aufmarsch im Februar versuchten sie in den vergangenen Jahren, an das Gedenken an die Bombardierungen Dresdens im Februar 1945 und den damit einher gehenden Mythos der "unschuldigen Stadt Dresden" anzuknüpfen. Auch durch Ignorieren und Wegschauen seitens der Stadtverwaltung und eine mangelnde Entschlossenheit großer Teile der Dresdner Zivilgesellschaft konnte dieser Termin zu Europas größtem Naziaufmarsch mit bis zu 7000 Teilnehmenden werden. Doch die Dynamik der Aufmärsche ist gebrochen. Zu verdanken ist dies insbesondere dem entschlossenen Handeln von zwölftausend (2010) und zwanzigtausend Menschen (2011), die mit Massenblockaden den Marsch der Nazis verhinderten. (Aus dem Aufruf 2012)