Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.

DEUTSCH-POLNISCHEN GESELLSCHAFT DER BUNDESREPUKLIK DEUTSCHLAND E.V.

Die Bundestagsabgeordnete Petra Pau übergab am 31.01.2012 dem Vorstandsmitglied der DEUTSCH-POLNISCHEN GESELLSCHAFT DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND E.V. Karl Forster eine Spende für die Durchführung einer Fachtagung unter dem Motto „War die ‚Vertreibung‘ Unrecht?“ vom 17.bis 18.Februar. Die Tagung will die Umsiedlerbeschlüsse des Potsdamer Abkommens und ihre Umsetzung in ihrem völkerrechtlichen und historischen Kontext setzen. Karl Forster sagt: „Die Tagung setzt sich damit auseinander, dass alles, was politisch nicht opportun ist, als ‚UNRECHT‘ bezeichnet wird. Dabei wird jedoch der moralische Begriff mit dem juristischen vermischt. Die Tagung soll diese Frage erörtern, ob die Umsiedlungen aus Polen, Tschechien etc. tatsächlich UNRECHT waren, und wie sie juristisch, historisch und politisch einzuordnen sind.“

Die Bundestagsabgeordnete Petra Pau übergab am 31.01.2012 dem Vorstandsmitglied der DEUTSCH-POLNISCHEN GESELLSCHAFT DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND E.V. Karl Forster eine Spende für die Durchführung einer Fachtagung unter dem Motto „War die ‚Vertreibung‘ Unrecht?“ vom 17.bis 18.Februar. Die Tagung will die Umsiedlerbeschlüsse des Potsdamer Abkommens und ihre Umsetzung in ihrem völkerrechtlichen und historischen Kontext setzen. Karl Forster sagt: „Die Tagung setzt sich damit auseinander, dass alles, was politisch nicht opportun ist, als ‚UNRECHT‘ bezeichnet wird. Dabei wird jedoch der moralische Begriff mit dem juristischen vermischt. Die Tagung soll diese Frage erörtern, ob die Umsiedlungen aus Polen, Tschechien etc. tatsächlich UNRECHT waren, und wie sie juristisch, historisch und politisch einzuordnen sind.“