Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.

Stefan Liebich - Kiezrunde-Niederschönhausen

Nach seiner Wahl zum Direktkandidaten des Wahlkreises 76 für die Bundestagswahl, genaueres dazu später, hatte Stefan Liebich noch einige Wahlkreistermine im Kalender.

Zuerst stand eine Scheckübergabe an. Im Namen des "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." überreichte er den Akteuren der Kiezrunde – Niederschönhausen einen Scheck zur Unterstützung ihrer Aktivitäten, wie dem Kiezfest „Novemberlicht 2012“ bei dem wir uns trafen. Vertreten wurde die Kiezrunde durch Dirk Lashlee (Outreach Pankow, l.i.B.) und Steffen Gester (Albert-Schweitzer-Stiftung, r.i.B.)

Wie schon die erste Aktion im Sommer „Die Kiezrunde macht eine Runde“, wurde auch das „Novemberlicht 2012“ von den Niederschönhausnern gut aufgenommen. Obwohl wir bereits kurz nach der Eröffnung kamen, wuselte es schon ganz schön rum. Mit dem „Novemberlicht 2012“ will die Kiezrunde der Region mit kulturellen Angeboten und Marktständen über die trübe Jahreszeit helfen. Schon jetzt kann man sagen: es funktioniert. Nicht nur, weil es appetitanregend duftete, nein vor allem weil es genauso klein und fein wie im Sommer war. Völlig entspannte und unaufgeregte Veranstalter, die mit ihren angenehmen Angeboten gar keine Weihnachtshektik erst aufkommen ließen. An Marktständen boten u.a. Behindertenwerkstätten handwerkliche Erzeugnisse, eine lokale Imkerin Honig und selbstgezogene Kerzen, eine lokale Berufsschule Speisen, Getränke und Gestecke und eine Buchhändlerin ihre Bücher an. Hier ging es nicht hauptsächlich ums kaufen. Eher eine sehr angenehme Form des sich Darstellens.

Die Kiezrunde hat schon jetzt einen festen Platz im allgemeinen Geschehen in Niederschönhausen, völlig zu Recht! Weiter so und bis zum nächsten Mal!

Nach seiner Wahl zum Direktkandidaten des Wahlkreises 76 für die Bundestagswahl, genaueres dazu später, hatte Stefan Liebich noch einige Wahlkreistermine im Kalender.
Zuerst stand eine Scheckübergabe an.  Im Namen des "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." überreichte er den Akteuren der Kiezrunde – Niederschönhausen einen Scheck zur Unterstützung ihrer Aktivitäten, wie dem Kiezfest „Novemberlicht 2012“ bei dem wir uns trafen. Vertreten wurde die Kiezrunde durch Dirk Lashlee (Outreach Pankow, l.i.B.) und Steffen Gester (Albert-Schweitzer-Stiftung, r.i.B.)
Wie schon die erste Aktion im Sommer „Die Kiezrunde macht eine Runde“, wurde auch das „Novemberlicht 2012“ von den Niederschönhausnern gut aufgenommen. Obwohl wir bereits kurz nach der Eröffnung kamen, wuselte es schon ganz schön rum. Mit dem „Novemberlicht 2012“ will die Kiezrunde der Region mit kulturellen Angeboten und Marktständen über die trübe Jahreszeit helfen. Schon jetzt kann man sagen: es funktioniert. Nicht nur, weil es appetitanregend duftete, nein vor allem weil es genauso klein und fein wie im Sommer war. Völlig entspannte und unaufgeregte Veranstalter, die mit ihren angenehmen Angeboten gar keine Weihnachtshektik erst aufkommen ließen. An Marktständen boten u.a. Behindertenwerkstätten handwerkliche Erzeugnisse, eine lokale Imkerin Honig und selbstgezogene Kerzen, eine lokale Berufsschule Speisen, Getränke und Gestecke und eine Buchhändlerin ihre Bücher an. Hier ging es nicht hauptsächlich ums kaufen. Eher eine sehr angenehme Form des sich Darstellens.
Die Kiezrunde hat schon jetzt einen festen Platz im allgemeinen Geschehen in Niederschönhausen, völlig zu Recht! Weiter so und bis zum nächsten Mal!