Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Scheckübergaben 2010

Eberswalder Zentrum für demokratische Kultur, Jugend und Schule e.V.

Am 20.12.2010 überreichte die Bundestagsabgeordnete Sabine Stüber dem Verein „Eberswalder Zentrum für demokratische Kultur, Jugend und Schule e.V.“  eine Spende in Höhe von 500,00 Euro zur Unterstützung der Entwicklung des Theaterensembles „Label Noir“.

Selbsthilfegruppe Handicap e.V. aus Bergheim

 Die Selbsthilfegruppe Handicap e.V. ist ein Verein, der das Ziel verfolgt, Menschen mit Behinderung in unsere Gesellschaft zu integrieren. Darüber hinaus fördert der Verein das Zusammenkommen von Menschen und kämpft gegen die Isolation von Menschen mit Behinderung. Er fördert die aktive gesellschaftliche Teilhabe und stärkt das Selbstvertrauen der Mitglieder, denn nur gemeinsam ist man stark. Im Juni 2008 mit neun Mitgliedern gegründet zählt Handicap e.V. heute über 70 Mitglieder. Um die Arbeit besser organisieren zu können wurde ein PC benötigt. Handicap e.V. bat alle Parteien um Spenden, unter anderem auch die DIE LINKE. Fraktion im Deutschen Bundestag. Ausschließlich die Abgeordneten von DIE LINKE haben einen Verein zur Förderung sozialer Projekte gegründet. Aus den monatlichen Beiträgen werden Spenden wie die 550 Euro an die SHG Handicap e.V. getragen. Am Mittwoch den 8. Dezember nahm Ingrid Remmers an einer Weihnachtsfeier des Vereins teil und überreichte den entsprechenden Scheck. Aktuell hat DIE LINKE. als einzige Partei die meisten Menschen mit Behinderungen in Bundestag, Landtagen und kommunalen Parlamenten, die sich dort als Betroffene in der Behindertenpolitik engagieren. Sozial(istisch)e Politik ist undenkbar, wenn sie nicht alle Menschen einbezieht, ihnen umfassende Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglichen will und sich aktiv und konsequent gegen Ausgrenzung und Diskriminierung wendet. Umfassende Teilhabe bedingt, dass sich Menschen mit und ohne Behinderungen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens begegnen. DIE LINKE hat eine Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Selbstbestimmte Behindertenpolitik sowie zunehmend mehr Arbeitsgemeinschaften in den Landes- und Kreisverbänden, die sich aktiv in das politische Geschehen einmischen. Die BAG und die Landesarbeitsgemeinschaften sind keine Selbsthilfeorganisationen oder Vereine der Selbsthilfe innerhalb der Partei, sondern strategisch orientierende Parteigremien. Die Berücksichtigung von spezifischen Belangen und Bedürfnissen von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen muss zur Alltagskompetenz aller werden.

recherche international e.V.

Matthias W. Birkwald, MdB überreichte Herrn Albrecht Kieser von "recherche international e.V." einen Scheck in Höhe von 500,00 EURO. Der Betrag soll zur Unterstützung der Solidaritätsbewegung "Gerechtigkeit für Dogan Akhanli" dienen. Dogan Akhanli war in der Türkei verhaftet worden, als er seinen im Sterbenliegenden Vater noch einmal besuchen wollte. Einen Raubmord aus dem Jahr 1989 legte die Staatsanwaltschaft Akhanli zur Last – zusammen mit zweianderen Räubern soll er eine Wechselstube in Istanbul überfallen und den Besitzer erschossen haben. Seine Anwälte hielten die Vorwürfe von Anfang anfür eine politische Abrechnung der ultrakonservativen und nationalistischen Justiz mit einem linken Aktivisten. Denn Akhanli hatte nach dem Militärputsch von 1980 gegen die Junta aufbegehrt, deren Stempel bis heute das türkische Justizwesen prägt; nach drei Jahren im Gefängnis war er 1991 nach Deutschland geflohen.Der deutsch-türkische Schriftsteller wurde am 08. Dezember 2010 freigelassen, nicht freigesprochen, aber doch in Ermangelung einesdringenden Tatverdachts auf freien Fuß gesetzt, nach vier Monaten Haft.Seine Verhandlung wird voraussichtlich im März 2011 fortgeführt und die Spende wird u.a. zur Finanzierung der Verteidigungskosten benötigt.

Stimmen in der Stadt

Das Audio-Projekt »Stimmen in der Stadt« wird zum Welt-Aids-Tag 2010 in Berlin die Stimmen von Menschen hörbar machen, die mit HIV und Aids leben. Zwei Wochen lang, vom 25. November bis zum 8. Dezember, werden 15 Hörstationen auf Straßen und Plätzen der Stadt zu finden sein. Lebensgeschichtliche Erzählungen vermitteln Eindrücke davon, was es heißen kann, über Jahrzehnte mit einer HIV-Infektion zuleben. Die dazu in den Jahren 2006 bis 2010 interviewten Männer und Frauen stammen alle aus Berlin.

Jugendprojekt in Nordfriesland

"Ich freue mich sehr, die vorbildliche Jugendarbeit der Kirchspielgemeinden Schwabstedt unterstützen zu können", erklärte Raju Sharma, schleswig-holsteinischer Bundestagsabgeordnete der LINKEN, anlässlich der Übergabe eines symbolischen Schecks in Höhe von 1.000 Euro am Freitag in Ramstedt. Auf Initiative von Hartmut Jensen, Schwabstedter Mitglied des Landesvorstands der LINKEN fördert der "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." mit der Spende die Anschaffung einer Outdoor Tischtennisplatte bei der Ramstedter Sporthütte. Die Sporthütte war im Frühjahr 2010 fertig gestellt worden und ist seitdem Zentrum der offenen Jugendarbeit der sechs Gemeinden im Kirchspiel Schwabstedt. In Anwesenheit von Jugendbetreuer Markus Martinovic und Carsten Petersen vom SV Ramstedt würdigte Sharma die verantwortungsvolle Zusammenarbeit der beteiligten Kommunen, die mit Bürgermeisterin Christa Reese und den Bürgermeistern Hans-Herrmann Salzwedel, Frank Schäfer, Hans-Werner Petersen, Hans-Peter Lorenzen und Tewes Vogelsang hochrangig bei der Scheckübergabe vertreten waren. Sharma: "In Zeiten, in denen die öffentliche Hand immer mehr Freizeit- und Sportmöglichkeiten für Jugendliche aus Kostengründen zusammenstreicht, ist die Würdigung bürgerschaftlichen Engagements umso nötiger. Ich wünsche den Kindern und Jugendlichen viel Spaß damit und der Gemeinde weiterhin viel Erfolg."

Spendenübergabe an Wilthener Jugendhaus

Über einen Spendenscheck in Höhe von 800 € für die Beseitigung der Flutschäden konnte sich  das Offene Jugendhaus in Wilthen freuen. Das Jugendhaus bekam nach dem Starkregen im August keine öffentlichen Fluthilfegelder. Der Schaden war zwar für das Jugendhaus groß, aber er lag unterhalb der offiziellen Bagatellgrenze. Die Wiederherstellung der für sportliche Aktivitäten genutzten Räume bedeutete einen herben finanziellen Einschnitt in die ohnehin klamme Kasse des Jugendhauses. Der Scheck des Vereins der Bundestagsfraktion ist nun eine echte Hilfe. Auch Tilo Moritz, der Geschäftsführer des Valtenbergwichtel e.V. als Träger der Einrichtung zeigte sich glücklich über die Unterstützung.

Er nutzte die Gelegenheit, um noch einmal auf die schwierige Situation der Jugendhilfeträger nach der Kürzung der Landes-Jugendpauschale in Höhe von 350.000 € und den daraus resultierenden Umstrukturierungen im Landkreis Bautzen aufmerksam zu machen. Die Träger sehen häufig zu Personallabbau und Arbeitszeitverkürzungen gezwungen. Die Kürzungen gehen aber auch zu Lasten der Schulsozialarbeit. Für die kommenden Jahre befürchtet Moritz erste Finanzdefizite bei den Jugendhilfeträgern, wenn sich nichts ändert. Caren Lay sicherte ihm zu, in Zusammenarbeit mit der Kreistagsfraktion DIE LINKE.Bautzen das Thema weiter zu verfolgen.

Tierschutzverein Südthüringen

Jens Petermann, MdB übergibt in Hildburghausen einen Scheck über 500 €uro an Frau Hahnvom Tierschutzverein Südthüringen. Der äußerst engagierte Verein benötigte dringend Geld für die Reparatur des Autos,mit dem unter anderem im Kreisgebiet Fundtiere eingesammelt werden.

Hardcore bleibt Nazifrei

500 Euro hat der Verein der Bundestagsfraktion für das Musikprojekt "Hardcorebleibt Nazi-Frei!" gespendet. Den symbolischen Scheck übergab Kunert Katrin, MdB den Akteuren des Jugendfreizeitzentrum in Gardelegen. Damit unterstützen wir die Bemühungen der jungen Leute, das Hardcore auch in Zukunft nazifrei bleibt.

Frauen helfen Frauen e.V.

Mit viel Fleiß und persönlichen Engagement arbeiten die drei Mitarbeiterinnen im Meininger Frauenhaus. Der Verein "Frauen helfen Frauen" e.V. wurde 1991 in Meiningen gegründet. Seit 1991 bietet der Verein Frauen, die von physischer und psychischer Gewalt betroffen sind, Schutz, Beratung und Unterstützung in einem professionellen Rahmen. Finanziert wird die Arbeit im Frauenhaus aus Mitteln des Landkreises und Thüringer Ministeriums für Soziales. 10 % der Kosten müssen dabei aus Eigenmittelnerbracht werden, was nicht immer leicht ist und der Verein deshalb auf Spendenangewiesen ist. Umso größer die Freude als ihnen Jens Petermann, MdB von und des Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. einen Scheck in Höhe von 500 € überreichte. Mit diesen Geld sollen neue Möbel gekauft werden, denn die alten sind bereits 20 Jahre und fallen fast auseinander. Als Wunsch für die Zukunft wünschten sich die Mitarbeiterinnen, eine „bezahlbare Stelle“ für jemanden, der sich nur um die Kinder kümmert. Angefangen bei der Neuaufnahme, über Hausaufgabenhilfe und Freizeitbetreuung, aber auch jemanden der Zeit hat mit den oftmals verängstigten Kindern zu sprechen oder auch „ nur mal zuzuhören“. Dazu fehltuns bei den Alltagsaufgaben einfach die Zeit, sagte die Geschäftsführerin Frau Bornund die Kinder kommen dabei zu kurz. Jens Petermann, MdB versprach die Sorgen und Nöte der Mitarbeiterinnen nicht aus dem Auge zu verlieren und sich regelmäßig über die Arbeit im Frauenhaus zu informieren.

Mehr Demokratie e.V.

Holger Auerswald übergibt im Auftrag von Jens Petermann, MdB in Erfurt einen Scheck über 1000 Euro an den Landesverband Mehr Demokratie e.V. für die Einrichtung des Büros für Bürgerbegehrensberatung in Erfurt.

Lebenshilfe Greven

"Wir sind sehr dankbar", so Frau Meike ten Bosch, Geschäftsführerin der Lebenshilfein Greven. Erfreut nahm sie den Scheck über 400,- EUR von der heimischen Bundestagsabgeordneten Kathrin Vogler entgegen. Die Spende wird für ein Geschwisterprojekt der Lebenshilfe verwendet, welches sich zum Ziel gesetzt hat, Geschwistern von Menschen mit Behinderung Raum und Zeit zum Austausch zu geben. Kathrin Vogler: "Diese Initiative finde ich unterstützenswert, weil es gut ist, dasssich die Lebenshilfe auch um die Bedürfnisse der Geschwister von Menschen mit Behinderung kümmert."

Bündnis Ladenschluss Ludwigshafen

Das Bündnis Ladenschluss Ludwigshafen hat sich im Oktober 2008 gegründet um gegen das Erstarken der regionalen Naziszene und konkret gegen zwei Naziläden in Ludwigshafen vorzugehen. Seit Sommer 2008 verkaufte der Laden „Streetwear Company“ im Hinterhof der Halbergstraße 56 diverse Artikel von und für die rechte Szene. Es gab Tonträger, Propagandamaterial, Klamotten verschiedener einschlägig bekannter Marken und Waffen zu kaufen. Kathrin Senger-Schäfer, MdB überreicht im Namen des "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." in Ludwigshafen-Süd dem Verein Bündnis Ladenschluss Ludwigshafen einen Scheck mit einer Spende in Höhe von 500 Euro. Auf Druck des Bündnisses musste dieser Naziladen inzwischen geschlossen werden. Mit der Spende möchte die Abgeordnete Senger-Schäfer und der Fraktionsverein das beispielhafte und herausragende Engagement des Bündnisses Ladenschluss gegen Rechtsextremismus unterstützen.

ZEOK e.V.

Christine Buchholz, MdB und Sevim Dagdelen, MdB übergeben einen Check von 500 Euro an das Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V.. Sie wollen jungen Saharauis ermöglichen das Erbe der Westsahara zu erkunden. Es soll ein ökologisch-Soziokulturelles Zentrum aufgebaut werden, indem sich Gruppenreisende direkt am Projekt beteiligen können und somit dem kulturellen Austausch und Zusammenwirken dient.

Obdachlosentheater RATTEN 07

Dr. Barbara Höll, MdB nahm gern die Einladung zur Premiere von  "Wegen Reichtum geschlossen" des Obdachlosentheater RATTEN 07 an. Nach der gelungen Premiere konnte Barbara Höll einen Scheck des "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." übergeben und mit dem Ensemble und dem Regisseur sprechen. 

Help- Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Am Rande der Vorstandssitzung von „Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.“  übergab die Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Barbara Höll einen Scheck des Fraktionsvereins.

Schon im August reiste ein Help-Nothelfer in das Katastrophengebiet in Pakistian. In den Regionen Charsadda, Nowshera und Umgebung konnte Help zusammen mit einer lokalen Partnerorganisation acht mobile Gesundheitsstationen errichten.

Bayreuther Babynotarztwagen

Auf Initiative des Nürnberger Bundestagsabgeordneten der LINKEN Harald Weinberg, werden 500 Euro aus dem Spendenfonds der Bundestagsfraktion der LINKEN überwiesen. Schon im Juli dieses Jahres, hat sich Herr Weinberg, der auch als Obmann der Linksfraktion im Gesundheitsausschuss des Bundestags fungiert, in der Bayreuther Fußgängerzone ganz spontan als regelmäßiger privater Förderer dieses für die Region Bayreuth so wichtigen Rettungsfahrzeuges eingetragen. Andreas Keil, Repräsentant der Björn Steiger Stiftung, der die Spenden für dieses Projekt sammelt, freut sich über das Engagement dieser Partei und meint optimistisch: Damit ist das Ziel der Finanzierung wieder ein Stückchen näher gerückt. Er erhofft sich damit aber auch, dass das gute Beispiel der LINKEN die Menschen der Region motiviert, noch ein bisschen eifriger als bisher dazu beizutragen, dass Bayreuth nun endlich seinen eigenen Babynotarztwagen bekommt.

 

In der DDR geschiedene Frauen demonstrieren

Knapp zweihundert zu DDR-Zeiten geschiedene Frauen haben in Leipzig für eine bessere Rentenversorgung demonstriert. Die Bundestagsabgeordnete Dr. Barbara Höll sprach von Diskriminierung, da die in der DDR geschiedenen Frauen in der Rentenversorgung nicht mit geschiedenen Frauen aus der alten Bundesrepublik gleichgestellt würden und oftmals am Existenzminimum lebten. Die Vorsitzende des Vereins, Ute Lauterbach, appellierte an die Politik, endlich eine gerechte Lösung zu finden.

Musikwerk e.V.

Dr. Dagmar Enkelmann, MdB überreicht einen Spendenscheck an Musikwerk e.V..

Internationale Begegnungszentrum (IBZ) St. Marienthal

CSD Lübeck

Der Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. unterstützt das Kulturprogramm des CSD in Lübeck.


Das Programmheft als pdf

 


Behindertengerechte Toilette im JUST Sondershausen

Im JUST in Sondershausen führt der VdK-Ortsverband regelmäßig seine Treffen durch. Aber ein Manko hat das Ganze - dort gibt es keine behindertengerechte Toilette. Somit machte sich der VdK auf Sponsorensuche, um das Projekt für sich und andere Besucher mit dem JUST umzusetzen. Kersten Seinke, MdB konnte nun an Herrn Everhardt, den VdK-Ortsvorsitzenden und Behindertenbeauftragter der Stadt Sondershausen, einen Scheck in Höhe von 500 Euro für dieses Projekt übergeben.

Naturpark "Baruther Urstromtal"

Dr. Dagmar Enkelmann, MdB und Dr. Kirsten Tackmann, MdB übergaben einen Scheck in Höhe von 700 Euro anden Förderverein Naturpark "Baruther Urstromtal". Damit wird die Organisation einesKonzertes in der Zossener Dreifaltigkeitskirche mit dem Liedermacher Hannes Wader im November dieses Jahres unterstützt.

LAB Rathenow

Diana Golze, MdB übergab einen Scheck an das ambulante Wohnen des LAB Rathenow.

Spende für chronisch kranke Menschen

Wer an chronischen, (noch) unheilbaren Krankheiten leidet, verliert oft sehr schnell den Anschluss an das bisherige Leben. Sei es, weil Freunde den Kontakt abbrechen oder der Verlust des Arbeitsplatzes zu sozialer Isolierung führt.
Hier setzt "Chronisch besser Leben" an. Der Verein in Berlin-Weißensee wurde zur Selbsthilfe von betroffenen Menschen gegründet, um die Lebensqualität von Hilfebedürftigen mit HIV, Aids oder anderen chronischen Krankheiten zu erhalten. Zum einen gilt es, den Kampf gegen bürokratische Mühlen bei Krankenkasse oder Jobcenter nicht aufzugeben. Daneben steht ein soziales Netz von Menschen zum Auffangen bereit.
Für diese Arbeit erhielt "Chronisch besser Leben" heute eine Spende des Vereins der Linksfraktion, die Stefan Liebich, MdB überreichte. Beim Gespräch mit den Vereinsmitgliedern nahm er auch noch mehrere Arbeitsaufträge mit.

© Quellenangabe: aus dem Nachlaß RMS

"leipzig ist die glücklichste zeit"

Enthüllung der Gedenktafel für Ronald M. Schernikau

Die Gedenktafel wurde am Sonntag, den 11. Juli, dem 50. Geburtstag des Dichters Ronald M. Schernikau, um 14.oo Uhr enthüllt.

Anwesend: Ellen Schernikau, Dr. Barbara Höll, MdB, Thomas Keck und Matthias Frings.

Sonntag, 11. Juli 2010, 14 Uhr

Universitätsstraße 20, 04109 Leipzig

Politischen Berlinwanderung

Dr. Ilja Seifert, MdB hatte die Freude, die Teilnehmer/innen der politischen Berlinwanderung aus Zwickau in Berlin empfangen dürfen. Nach 11 Etappen und rund 260 Kilometer Fußmarsch übergaben die Teilnehmer/innen der Wanderung eine kurze Zusammenfassung von auf der Reise gesammelten Anregungen und Forderungen von Gesprächspartner/innen an die Politik.

Zusammenfassung

 


B.I.T.S.

Mit einem Scheck über 500 Euro vom Fraktionsverein der LINKEN in der Tasche besuchte Kathrin Vogler, MdB, das Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit (B.I.T.S.). Dessen Leiter Otfried Nassauer hatte vor einigen Wochen mit einem Spendenaufruf auf die schwierige Finanzsituation des Zentrums hingewiesen, die zu einer Neuorientierung zwingt. So sollen viele der vorhandenen Akten in nächster Zeit eingescannt und elektronisch gespeichert werden, um den Platzbedarf des umfangreichen Archivs zu verringern. Das B.I.T.S. stellt seit vielen Jahren Einschätzungen und Analysen zu Sicherheitspolitik, Militärstrategien, Rüstung und Abrüstung zur Verfügung und verfügt zu diesen Themen über umfassende Materialsammlungen.

 


„Quellenhof“ in Garbisdorf

Der Bundestagsabgeordnete Frank Tempel und die Landtagsabgeordnete Dr. Birgit Klaubert überreichten am Sonntag, dem 27.06.2010 jeweils 500 Euro Spendengelder an den „Heimatverein Göpfersdorf e.V.“. Nach der Ermittlung des Schützenkönigs nahm Klaus Börngen, in seiner Funktion als Vorstandsmitglied und ehrenamtlicher Bürgermeister, die beiden Spenden mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 1000 Euro entgegen. Diese sollen den Verein bei der weiteren Realisierung des Projekts „Kulturgut Quellenhof“ unterstützen.

Die beiden Abgeordneten möchten mit ihren Beitrag die schrittweise Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Vierseitenhofes unterstützen. Es ist besonders wichtig, dass solch anspruchsvolle und überregional bedeutsame Projekte, gerade in Zeiten angespannter Haushaltsituationen der Gemeinden, eine breite Unterstützung erfahren, um auch weiterhin eine nachhaltige Wirkung erzielen zu können. In den vergangenen 8 Jahren ist bereits viel durch Ideenreichtum und ehrenamtliches Engagement erreicht worden. In diesem Jahr sollen die äußere Sanierung des Pferdestalles, damit des dritten Gebäudes abgeschlossen werden. Parallel dazu möchte der Verein die Bohlenstube des Wohnhauses restaurieren, um sie für Verein und Gäste nutzbar machen. Besonders diesen Bemühungen soll durch die 1000 Euro-Spende auch eine moralische Unterstützung zu teil werden.

Die Spendengelder werden von den Vereinen „Alternative 54 e.V.“ und dem „Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.“ zur Verfügung gestellt. Zum einen sind dies Gelder der LINKEN-Abgeordneten aus den Diätenerhöhungen, die nach einem, im § 54 der Thüringer Verfassung festgelegten Automatismus gezahlt werden. Die Landtagsfraktion der PDS, gründete 1995 diesen besonderen Abgeordnetenverein, um die zusätzlichen Diäten dort zu spenden, wo es an anderer Förderung fehlt. Zum anderen sind es die Spendengelder aller aktiven Bundestagsabgeordneten, vieler MitarbeiterInnen und die der ehemaligen Abgeordneten der Bundestagsfraktion DIE LINKE. Mit dem Wiedereinzug der LINKEN in den Bundestag 2005 beschlossen die Abgeordneten der Fraktion, jeden Monat 200 Euro in einen gemeinsamen Topf zu spenden, um auch größere Projekte politischer und kultureller Art in ihrer Arbeit unterstützen zu können. Zusätzlich spenden die beiden Abgeordneten in ihren Wahlkreisen.

Bündnis für Mobilitätstickets in Sachsen

Dr. Barbara Höll, MdB übergibt einen Scheck an das Bündnis für Mobilitätstickets in Sachsen. Das Bündnis fordert den Sächsischen Landtag und die Staatsregierung auf, ihre soziale Verantwortung wahrzunehmen und die Einführung von Sozialtickets im Freistaat Sachsen flächendeckend zu fördern und finanziell zu sichern.

14. jiddische Musik- und Theaterwoche

Katja Kipping, MdB übergibt einen Scheck an die Organisatoren der 14. jiddische Musik- und Theaterwoche 2010 in Dresden

Kinderstadt Bärenhausen

Jan Korte, MdB übergibt einen Scheck an die Kinderstadt Bärenhausen.

Jetzt erst recht: Wir zahlen nicht für eure Krise!

Stoppen wir das unsoziale Kürzungspaket!
Auf die Straße am 12. Juni in Berlin und Stuttgart!

Katja Kipping, MdB überreicht einen Scheck des Fraktionsvereins an Michael Prütz und Margarita Tsomou vom Demobündnis.


Füreinander e.V.

Der Verein Füreinander e.V. ist die einzige Anlaufstelle und Begegnungsstätte für Menschen mit Behinderung, ihre Familien und Freunde in der Stadt und Region Weißenfels. Mit der Begründung, dass derzeit kein genehmigter Haushalt der Stadt vorliegt, hatte der Oberbürgermeister von Weißenfels, Robby Risch, einen Fördermittelantrag zur Unterhaltung der Begegnungsstätte des Vereins abgelehnt. Ohne die finanzielle Unterstützung für Heizungs- und Stromkosten steht die Interessenvertretung jedoch vor dem Aus. So war es Roland Claus, MdB eine große Freude im Namen des Vereins der
Bundestagsfraktion einen finanziellen Beitrag zum Fortbestand des Füreinander e.V. zu überreichen, damit die Interessen Behinderter und ihrer Angehöriger auch zukünftig in der Region Weißenfels gewahrt werden kann.

Ponte Kö e.V.

Auch der Verein Ponte Kö e.V. konnte sich über eine Spende freuen. Seit elf Jahren führt der Verein konduktive Förderwochen für Kinder mit Hirnschädigung aus Mitteldeutschland durch. Auch in diesem Jahr ist dies nur möglich, weil alle organisatorischen Arbeiten des Vereins in ehrenamtlicher Tätigkeit durchgeführt werden. Trotz weltweiter Anerkennung und Erfolge wird die ganzheitliche Therapie der konduktiven Förderung nach Prof. A. Petö bisher nicht in den deutschen Heilmittelkatalog aufgenommen, und damit übernehmen die Krankenkassen auch keine Kosten und die betroffenen Eltern müssen die Therapiekosten selber tragen oder bekommen bestenfalls anteilig eine finanzielle Unterstützung von Stiftungen.
Nach Auskunft des Vereins sind die Spenden und das Sponsoring durch die weltweiten wirtschaftlichen Probleme schmerzhaft zurückgegangen und es fällt immer schwerer, die laufenden Fixkosten abzudecken. Um auch in Zukunft die erfolgreiche Förderung behinderter Kinder nach der Petö-Methode im mitteldeutschen Raum zu sichern, ist der Verein auf die Hilfe und Unterstützung von Organisationen, Stiftungen und lieber
Menschen angewiesen.

Bayerischer Flüchtlingsrat

Die stellvertretende Vereinsvorsitzende und bayrische Bundestagsabgeordnete Eva Bulling-Schröter übergab eine Spende an den bayerischen Flüchtlingsrat.


F-Jugend des VFB-Gisingen

Der Fraktionsverein ermöglichte der F-Jugend des VFB-Gisingen, Wallerfangen einen Satz neuer Trikots. Der Fraktionsverein wünscht VIEL ERFOLG!

Gender-Kritik

Dr. Barbara Höll, MdB überreichte Prof. Nagelschmidt, der Initiatorin der Gender-Kritik-Reihe an der Uni Leipzig einen Scheck des Vereins der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.

SG Rotation Prenzlauer Berg e.V. - Abteilung Fußball

Der Fraktionsverein unterstütze den Frühjahrscup am Werbellinsee.

Spendenübergabe an den Roten Stern Nordost Berlin im Stadion Buschallee in Weißensee

Zur Unterstützung des Projektes "LOVE SPORTS HATE NEONAZISM", mit dem der Fußballverein Roter Stern Nordost Berlin gegen rassistische Verunglimpfungen, homophobe Schmähungen, antisemitische Sprechchöre, Diskriminierungen und brutale Angriffe von Neonazis und Stammtischrassisten auf Spieler oder Fans ankämpft, überreichte Stefan Liebich, MdB heute eine Spende des Vereins der Linksfraktion.

11. Gedenkmarsch

Dr. Barbara Höll, MdB beim 11. Leipziger Gedenkmarsch des Bundes der Antifaschisten e.V.

(Bild mit freundlicher Genehmigung von © G. Peinel)

Kindergarten Bummi

Eine Spende in Höhe von 300 Euro für den Kindergarten Bummi konnte heute MdB Kersten Steinke, MdB in Artern übergeben.
Das Geld soll für die Ausstattung mit Möbeln für den derzeit im Umbau befindlichen Kindergarten genutzt werden. Die Preise für einen kleinen Stuhl sind doch erschreckend hoch, musste die Abgeordnete feststellen.
Zum Dank gab es ein kleines Lied und einen Blumenstrauß, gegen den der Scheck dann die Besitzerin wechselte. Der Scheck selbst wurde dann wie ein Pokal von Kinderhand zu Kinderhand weitergereicht.

Pressemitteilung der Bundestagsfraktion DIE LINKE.

Der stellvertretende Pressesprecher der Fraktion DIE LINKE, Michael Schlick erklärt:
„Der Bundesschatzmeister der Partei DIE LINKE, Karl Holluba, teilt mit, dass sich sämtliche Mitglieder der Bundestagsfraktion DIE LINKE an den Beschluss bzw. die Vereinbarungen mit ihm zur monatlichen Überweisung eines Mandatsträgerbeitrages (in der Regel 1.100,00 Euro) im Jahre 2009 gehalten haben.
Die Vorsitzende des Vereins der Bundestagsfraktion DIE LINKE (Spendenverein), Dr. Barbara Höll, teilt mit, dass die meisten Mitglieder der Fraktion sich an die Festlegungen zur monatlichen Überweisung in den Spendenfonds (230,00 Euro) für das Jahr 2009 gehalten haben.
Die Abgeordnete Sevim Dagdelen und der Abgeordnete Harald Koch zahlten im Jahre 2009 nicht die Beiträge in Höhe von 230,00 Euro pro Monat, die Abgeordneten Heike Hänsel und Kornelia Möller überwiesen jeweils nur 30,00 Euro Mitgliedsbeitrag pro Monat.“  Quelle

Ergänzung

Der Abgeordnete Koch hat zwischenzeitlich die Beiträge nachgezahlt.

Frauenhaus des Kyffhäuserkreises

Mitte Februar besuchte Kersten Steinke, MdB das Frauenhaus des Kyffhäuserkreises und erfuhr erneut von finanziellen Nöten. Heute nun konnte sie ihr Versprechen einlösen und einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an die Arche e.V. übergeben.
Das Geld soll im Frauenhaus für dringende Sanierungs- und Renovierungsarbeiten verwendet werden. Nicht ausgleichen kann es die neuste Hiobsbotschaft aus Erfurt: CDU und SPD planen die Senkung der Zuschüsse an die Frauenhäuser um 20%.

Erfolgreiches Kita-Volksbegehren in Thüringen

Das Volksbegehren „Für eine bessere Familienpolitik“ hat die letzte Hürde genommen. Am 29. April 2010 hat der Thüringer Landtag mit großer Mehrheit dem Gesetzesentwurf zugestimmt und somit Thüringen zum kinderfreundlichsten Land in der Bundesrepublik gemacht. 2.400 neue Erzieherinnen und Erzieher, 10 Stunden gesetzlich garantierte Betreuung und der Platzanspruch ab dem ersten Lebensjahr sprechen für sich und sind in dieser Form in Deutschland einmalig. (...) Insbesondere die materielle Unterstützung vieler Spender und von der Linken, der GEW, der SPD und des TLEVK, sowie der Grünen gaben dem Trägerkreis die Möglichkeit, zwei Zulassungssammlungen, ein Verfahren vor dem Verfassungsgericht und eine große Sammlung durchzuhalten. Quelle

Fußballnachwuchs

Im Auftrag des Fraktionsvereins konnte Stefan Liebich, MdB heute den jungen Kickern der 2. F-Jugend der SG Rotation Prenzlauer Berg (Schlachtruf "Rolle Rolle Rotation") einen Spende über 300 Euro überreichen. Die stürmischen Fußballer freuten sich so heute nicht nur über das herrliche Fußballtraumwetter, sondern auch über den interessanten Besuch aus dem Bundestag mit dem großen Scheck.

Elterninitiative HIV-betroffener Kinder und Jugendlicher

In seinem Kölner Wahlkreisbüro übergab der Bundestagsabgeordnete Matthias W. Birkwald Frau Vera Flother, der ersten Vorsitzenden der Elterninitiative HIV-betroffener Kinder und Jugendlicher (EHK e.V.), eine Spende des "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.".

Kindergruppe "Pusteblume" in Reckenfeld

Über eine Spende von 300 Euro freuten sich am Dienstagmorgen die Eltern und Kinder der Kindergruppe "Pusteblume" in Reckenfeld.
Den symbolischen Scheck des "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." übergaben die Bundestagsabgeordnete Kathrin Vogler aus Emsdetten und der Ortsverbandsvorsitzende der Linken in Greven, Herbert Spin, bei einem Besuch der Einrichtung an die Leiterin Liane Laurenz. In der Kindergruppe, die seit 20 Jahren im Grevener Ortsteil Reckenfeld besteht, werden zur Zeit zehn Kinder von zwei bis vier Jahren an drei Vormittagen von einer Erzieherin und wechselnden Eltern betreut. Da die "Pusteblume" keinerlei öffentliche Mittel erhält, werden neben den Elternbeiträgen regelmäßig Spenden benötigt, um die Miete für den Gruppenraum zu finanzieren. Kathrin Vogler: "DIE LINKE möchte das Engagement der Eltern unterstützen, die hier ein wichtiges Bildungsangebot für den Stadtteil machen. Leider fallen solche Initiativen durch das Raster des sogenannten NRW-Kinderbildungsgesetzes. Nachdem Ernst Reiling von "Reckenfeld Direkt" mich auf die Geldsorgen der Gruppe angesprochen hatte, war es für uns selbstverständlich zu helfen."

Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomtransporte

Die Bundestagsfraktion der Linken unterstützt die Atomproteste im Münsterland nicht nur politisch: Die Emsdettener Bundestagsabgeordnete Kathrin Vogler nutzte ein Informationsgespräch mit Willi Hesters vom Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomtransporte, um der Initiative einen Scheck über 200 Euro zu übergeben. Die Spende soll dazu beitragen, die NRW-weite Großdemonstration am 24. April in Ahaus zu finanzieren. Kathrin Vogler: "Wenn wir jetzt aus der Atomenergie aussteigen und die Energieversorgung wieder kommunalisieren, können wir in weniger als 20 Jahren 100% erneuerbare Energien nutzen. Deswegen müssen wir der Laufzeitverlängerung für AKWs durch die schwarz-gelbe Regierung einen Riegel vorschieben - am 24. April auf der Straße und am 9. Mai in der Wahlkabine."

Neuruppin bleibt bunt

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und die örtliche Bundestagsabgeordnte Dr. Kirsten Tackmann überreichten einen Scheck für das Demokratiefestes der Initiative "Neuruppin bleibt bunt" an Christiane Schulz und Martin Osinski als VertreterInnen der Initiative. An dem Demokratiefest, das als Gegenveranstaltung zum Naziaufmarsch an diesem Tag in Neuruppin organisiert wurde, nahmen über 2000 Besucherinnen und Besucher teil.

Funbox e.V. Rathenow

Die Brandenburgische Bundestagsabgeordnete Diana Golze über gab einen Spende des Fraktionsvereins an Funbox e.V. Rathenow. Er betreibt die weit und breit einzige Skaterhalle in der Region. Von den 500 € des Fraktionsverein sollen die Räder repariert und instandgehalten werden.

Freundeskreis Ernst Busch e.V.

Die Bundestagsabgeordnete Petra Pau überreichte dem Freundeskreis Ernst Busch e.V. einen Scheck über 500€ zur Unterstützung des Großen Ernst Busch Festes, welches am 26.Mai 2010 im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str.1, 12619 Berlin ganztägig stattfinden wird. Neben dem Ernst Busch Chor werden auch Inge Keller, Stefan Krawczyk, Gina Pietsch, Hilmar Thate, Diether Dehm, Lennard Busch u. a. Künstler erwartet.

Conterganopfer-Hungerstreikkomitee

Eine Spende in Höhe von 800 Euro erhielten Stephan Nuding und Gihan Higasi vom Conterganopfer-Hungerstreikkomitee von den Bundestagsabgeordneten der LINKEN zur Unterstützung der geschichtlichen Aufarbeitung des Contergan-Skandals. Bereits in der letzten Wahlperiode hat die Fraktion mit vielfältigen parlamentarischen Initiativen das Anliegen der Betroffenen auf angemessene Entschädigung, Ermöglichung einer umfassenden Teilhabe und Selbstbestimmung aktiv unterstützt. Im Namen des Vereins überreichte Dr. Ilja Seifert, MdB einen symbolischen Scheck.

© DIE LINKE im Bundestag.

Dresden nazifrei

Blinden- und Sehbehindertenverband Kyffhäuserkreis

Einen Scheck über 500 Euro hat Kersten Steinke, MdB heute in Sondershausen an Frau Friedrich vom Blinden- und Sehbehindertenverband Kyffhäuserkreis übergeben können.

Im Rahmen der Scheckübergabe wies Kersten Steinke darauf hin, dass sie die in Thüringen weitere zeitliche Hinauszögerung der Erhöhung des Blindengeldes für fatal hält. Die geplante Erhöhung war schon nur minimal und nun soll sie im laufenden Jahr nicht mal kommen.  Blinde und Sehbehinderte brauchen diesen finanziellen Nachteilsausgleich dringendst.  So aber zeigt sich mal wieder, was Wahlkampfversprechen von CDU und SPD wert sind.

Sport-und Spielvereinigung Saarlouis 1910 e.V.

Mit Unterstützung des Fraktionsvereins, konnte die Mädchenabteilung der Sport-und Spielvereinigung Saarlouis 1910 e.V. mit neuen Trikots ausgestattet werden.

refugio thüringen e.V.

Der Jenaer Bundestagsabgeordnete Ralph Lenkert hat im Namen des „Vereins der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.“ eine Spende in Höhe von 500,- Euro an REFUGIO Thüringen übergeben. REFUGIO ist ein psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge und bietet Psychotherapie und Sozialberatung für Flüchtlinge aus ganz Thüringen. Mit der Spende, die von der Koordinatorin Dr. Anja Hense entgegen genommen wurde, sollen Kosten für DolmetscherInnen
und Fahrtkosten für KlientInnen abgedeckt werden.

Tierschutzverein Sömmerda e.V.

Am heutigen Mittwoch wurde im Tierheim Sömmerda der Scheck über 500 Euro an den Tierschutzverein Sömmerda e.V. übergeben. Schichtleiter Ralf-Dieter Schmidt nahm in Anwesenheit weiterer Helfer im Tierheim den Scheck aus den Händen der Bundestagsabgeordneten Kersten Steinke entgegen.

Frühstücksprojekt

Halina Wawzyniak, MdB überreichte im Namen des "Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V." einen Scheck über 850 Euro an die Schulleiterin der Prignitz-Schule, Förderschwerpunkt "Lernen" - Zentrum zur Förderung der Inklusiven Pädagogik, Frau PD. Dr. phil. habil. Ulrike Becker. Die Spende des Fraktionsvereins sichert für einen Überganszeitraum, dass auf den ebenfalls gespendeten Brötchen auch ein Belag vorhanden ist.