Zum Hauptinhalt springen

Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.

Halina Wawzyniak - Festival gegen Rassismus

"Rassismus geht uns alle an!" - Eine Fraktionsspende für das Festival gegen Rassismus

 

Dieses Jahr fand im August das zweite Festival gegen Rassismus auf dem Blücherplatz in Berlin-Kreuzberg statt. Zur finanziellen Unterstützung der ehrenamtlich arbeitenden Organisator_innen spendete der Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. 800 €.

 

Am Mittwoch, den 20. November überreichte Halina Wawzyniak, MdB dem Festivalbündnis dann den symbolischen Spendenscheck. Treffpunk der Spendenübergabe war die Bezirksgrenze zwischen Friedrichshain und Kreuzberg: Das May-Ayim Ufer. 2009 wurde dieser Teil des Ufers auf Initiative des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags vom Gröbenufer in das May-Ayim Ufer umbenannt. Willkürlich war diese Umbenennung keineswegs! Denn bis 2009 trug das jetzige May-Ayim Ufer den Namen eines ehemaligen deutschen Kolonialherren im heutigen Ghana. Die heutige Namensgeberin - May Ayim - war eine Schwarze deutsche Aktivistin, Pädagogin und Dichterin. Bereits in den 1980er Jahren kämpfte sie aktiv gegen den bestehenden Rassismus und war zudem Gründungsmitglied der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) und der ADEFRA e.V. - Schwarze deutsche Frauen und Schwarze Frauen in Deutschland. Des Weiteren veröffentlichte sie 1986, zusammen mit Katharina Oguntoye und Dagmar Schulz, das Buch 'Farbe bekennen', welches zur damaligen Zeit ein Meilenstein des antirassistischen Widerstandes von Schwarzen in Deutschland war. Rassismus im Alltag, in den Institutionen und Strukturen ist weiterhin gegenwärtig. Aus diesem Grund sind Veranstaltungen wie das Festival gegen Rassismus sehr wichtig, um sich hinsichtlich des antirassistischen Widerstandes zu vernetzen und gemeinsam gegen den Rassismus in Deutschland zu kämpfen!

 

Auch Halina war dieses Jahr wieder auf dem Blücherplatz vor Ort und war von dem Angebot - von Lesungen und Theater- und Filmvorführungen über diverse Workshops bis hin zu musikalischen Auftritten - begeistert. Halina bedankt sich bei allen, die das Festival ein zweites mal auf die Beine gestellt haben und wünscht ihnen weiterhin viel Erfolg und Kraft bei ihrer sehr wichtigen Arbeit.

"Rassismus geht uns alle an!" - Eine Fraktionsspende für das Festival gegen Rassismus

Dieses Jahr fand im August das zweite Festival gegen Rassismus auf dem Blücherplatz in Berlin-Kreuzberg statt. Zur finanziellen Unterstützung der ehrenamtlich arbeitenden Organisator_innen spendete der Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. 800 €.

Am Mittwoch, den 20. November überreichte Halina Wawzyniak, MdB dem Festivalbündnis dann den symbolischen Spendenscheck. Treffpunk der Spendenübergabe war die Bezirksgrenze zwischen Friedrichshain und Kreuzberg: Das May-Ayim Ufer. 2009 wurde dieser Teil des Ufers auf Initiative des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags vom Gröbenufer in das May-Ayim Ufer umbenannt. Willkürlich war diese Umbenennung keineswegs! Denn bis 2009 trug das jetzige May-Ayim Ufer den Namen eines ehemaligen deutschen Kolonialherren im heutigen Ghana. Die heutige Namensgeberin - May Ayim - war eine Schwarze deutsche Aktivistin, Pädagogin und Dichterin. Bereits in den 1980er Jahren kämpfte sie aktiv gegen den bestehenden Rassismus und war zudem Gründungsmitglied der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) und der ADEFRA e.V. - Schwarze deutsche Frauen und Schwarze Frauen in Deutschland. Des Weiteren veröffentlichte sie 1986, zusammen mit Katharina Oguntoye und Dagmar Schulz, das Buch 'Farbe bekennen', welches zur damaligen Zeit ein Meilenstein des antirassistischen Widerstandes von Schwarzen in Deutschland war. Rassismus im Alltag, in den Institutionen und Strukturen ist weiterhin gegenwärtig. Aus diesem Grund sind Veranstaltungen wie das Festival gegen Rassismus sehr wichtig, um sich hinsichtlich des antirassistischen Widerstandes zu vernetzen und gemeinsam gegen den Rassismus in Deutschland zu kämpfen!

Auch Halina war dieses Jahr wieder auf dem Blücherplatz vor Ort und war von dem Angebot - von Lesungen und Theater- und Filmvorführungen über diverse Workshops bis hin zu musikalischen Auftritten - begeistert. Halina bedankt sich bei allen, die das Festival ein zweites mal auf die Beine gestellt haben und wünscht ihnen weiterhin viel Erfolg und Kraft bei ihrer sehr wichtigen Arbeit.