Zum Hauptinhalt springen

Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.

Halina Wawzyniak - SONED e.V.

Besuche und Scheckübergaben bei alten Bekannten im Kiez

 

Am Donnerstag den 21. November hieß es für Halina Wawzyniak, MdB endlich mal wieder: Raus aus dem Büro und ab in den Wahlkreis! - genauer gesagt, ab nach Friedrichshain. Gleich nach dem Frühstück ging es in die Kreutzigerstraße zu SONED e.V. Der einst von ehemaligen Hausbesetzer_innen gegründete Verein ist seit 1995 ein "Kontakt- und Partnerverein des Southern Networks für Enviroment ans Development, Sektion Afrika mit Sitz in Nairobi". Sie "arbeiten international mit lokalen Partnern an Projekten mit unterschiedlichen Schwerpunkten". So berichteten Mitarbeiter_innen - bei leckerem Kola Kaffee - von ihrem neuen Projekt mit einem Projektpartner in Ghana. Losgehen soll es im Frühjahr 2014. Doch auch im Kiez ist SONED e.V. seit Jahrzehnten engagiert. Ein Projekt im Kiez ist beispielsweise das Weltfest. Das Weltfest feierte im Sommer 2013 sein 10-jähriges Jubiläum, dieses Jahr unter dem Motto "Global goes Local - Zukunftsfähig werden, Utopien umsetzten". Auch Halina war vor Ort und war neben der Musik und den interessanten Ständen vor allem von den ökologischen 'Kompost-Toiletten'- den Non-Water-Sanitations - begeistert. Toll, solche nachhaltigen und umweltfreundlichen Alternativen zu den herkömmlichen Chemietoiletten! Die Liebe liegt halt im Detail...

 

So schön das Weltfest auch jedes Jahr ist, umso schwieriger war es für SONED e.V. dieses Jahr, das Weltfest am Boxhagener Platz zu finanzieren. Doch mit Hilfe einer Spende des Vereins der Bundestagsfraktion DIE LINKE über 800 Euro hat's dann doch geklappt und so überreichte Halina am Ende ihres Besuches den symbolischen Scheck. Nach einem kurzen Snack im Kiez ging es dann weiter zu Phantalisa in die Kadiner Straße, eine der wichtigsten Anlaufstellen für Mädchen und junge Frauen im Bezirk. Ihr Angebot ist breit gefächert: Die Mädchen können sich in kreativen, sportlichen und technischen Bereichen betätigen. Daneben organisieren sie jedes Jahr eine Sommerferienfahrt. 2014 soll es nach Rügen gehen. Solche gemeinsamen Fahrten sind wichtig. Vor Ort können die Mädchen sich nicht nur erholen und entspannen, sondern haben auch Zeit, sich intensiv mit sich selbst auseinanderzusetzen und mehr über ihre eigenen Potenziale, aber auch Grenzen zu erfahren. Zur finanziellen Erleichterung der Sommerferienfahrt 2014 spendete Halina ihre Oktoberspende in Höhe von 330 Euro an Phantalisa. Solche wichtigen Projekte und dazu noch alte Bekannte unterstützt Halina gerne! Die Projektleiterin Susanne Kaje und Halina haben mittlerweile ein persönliches und herzliches Verhältnis - "schön dich wiederzusehen!".

 

So stellten beide fest, dass sie ihre Wohnorte unwissend untereinander tauschten. Doch was gibt es sonst Neues bei Phantalisa? Zur Zeit sind die froh, dass sie - im Gegensatz zu anderen Jugendeinrichtungen - nicht von den Mittelkürzungen in der Jugendsozialarbeit betroffen sind, zumindest nicht für die nächste Zeit. Die Veränderungen im Kiez gehen jedoch auch an Phantalisa nicht spurlos vorbei. So haben viele der Mädels mittlerweile viel längere Anfahrtswege, da ihre Eltern aufgrund der steigenden Mieten gezwungen sind wegzuziehen. Vor allem für die Mädchen ist dies sehr traurig. Halina wünscht sowohl SONED e.V. als auch den Phantalisas weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit - "Meldet euch, wenn was ist!"

Besuche und Scheckübergaben bei alten Bekannten im Kiez

Am Donnerstag den 21. November hieß es für Halina Wawzyniak, MdB endlich mal wieder: Raus aus dem Büro und ab in den Wahlkreis! - genauer gesagt, ab nach Friedrichshain. Gleich nach dem Frühstück ging es in die Kreutzigerstraße zu SONED e.V. Der einst von ehemaligen Hausbesetzer_innen gegründete Verein ist seit 1995 ein "Kontakt- und Partnerverein des Southern Networks für Enviroment ans Development, Sektion Afrika mit Sitz in Nairobi". Sie "arbeiten international mit lokalen Partnern an Projekten mit unterschiedlichen Schwerpunkten". So berichteten Mitarbeiter_innen - bei leckerem Kola Kaffee - von ihrem neuen Projekt mit einem Projektpartner in Ghana. Losgehen soll es im Frühjahr 2014. Doch auch im Kiez ist SONED e.V. seit Jahrzehnten engagiert. Ein Projekt im Kiez ist beispielsweise das Weltfest. Das Weltfest feierte im Sommer 2013 sein 10-jähriges Jubiläum, dieses Jahr unter dem Motto "Global goes Local - Zukunftsfähig werden, Utopien umsetzten". Auch Halina war vor Ort und war neben der Musik und den interessanten Ständen vor allem von den ökologischen 'Kompost-Toiletten'- den Non-Water-Sanitations - begeistert. Toll, solche nachhaltigen und umweltfreundlichen Alternativen zu den herkömmlichen Chemietoiletten! Die Liebe liegt halt im Detail...

So schön das Weltfest auch jedes Jahr ist, umso schwieriger war es für SONED e.V. dieses Jahr, das Weltfest am Boxhagener Platz zu finanzieren. Doch mit Hilfe einer Spende des Vereins der Bundestagsfraktion DIE LINKE über 800 Euro hat's dann doch geklappt und so überreichte Halina am Ende ihres Besuches den symbolischen Scheck. Nach einem kurzen Snack im Kiez ging es dann weiter zu Phantalisa in die Kadiner Straße, eine der wichtigsten Anlaufstellen für Mädchen und junge Frauen im Bezirk. Ihr Angebot ist breit gefächert: Die Mädchen können sich in kreativen, sportlichen und technischen Bereichen betätigen. Daneben organisieren sie jedes Jahr eine Sommerferienfahrt. 2014 soll es nach Rügen gehen. Solche gemeinsamen Fahrten sind wichtig. Vor Ort können die Mädchen sich nicht nur erholen und entspannen, sondern haben auch Zeit, sich intensiv mit sich selbst auseinanderzusetzen und mehr über ihre eigenen Potenziale, aber auch Grenzen zu erfahren. Zur finanziellen Erleichterung der Sommerferienfahrt 2014 spendete Halina ihre Oktoberspende in Höhe von 330 Euro an Phantalisa. Solche wichtigen Projekte und dazu noch alte Bekannte unterstützt Halina gerne! Die Projektleiterin Susanne Kaje und Halina haben mittlerweile ein persönliches und herzliches Verhältnis - "schön dich wiederzusehen!".

So stellten beide fest, dass sie ihre Wohnorte unwissend untereinander tauschten. Doch was gibt es sonst Neues bei Phantalisa? Zur Zeit sind die froh, dass sie - im Gegensatz zu anderen Jugendeinrichtungen - nicht von den Mittelkürzungen in der Jugendsozialarbeit betroffen sind, zumindest nicht für die nächste Zeit. Die Veränderungen im Kiez gehen jedoch auch an Phantalisa nicht spurlos vorbei. So haben viele der Mädels mittlerweile viel längere Anfahrtswege, da ihre Eltern aufgrund der steigenden Mieten gezwungen sind wegzuziehen. Vor allem für die Mädchen ist dies sehr traurig. Halina wünscht sowohl SONED e.V. als auch den Phantalisas weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit - "Meldet euch, wenn was ist!"